Leasing und Steuern

Bei Leasing und Steuern sparen

Lesezeit 3 Min.

Lässt sich das Leasing wirklich einfach und schnell steuerlich absetzen?

Leasing präsentiert sich oft als flexibles System, in dem man nicht nur in bestimmten Abständen sein Fahrzeugmodell wechseln, sondern auch im Vergleich zur Neuanschaffung kräftig sparen kann. Geschäftskunden profitieren besonders, weil Leasingraten als Aufwand von der Steuer abgesetzt werden können, was unter anderem den schnellen und reibungslosen Aufbau einer Fahrzeugflotte für Unternehmen ermöglicht. Wie und genau Sie bei den Steuern sparen können, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Können Leasingraten von der Steuer abgesetzt werden?

Generell ist diese Frage mit Ja zu beantworten. Besonders einzelne Leistungen können in der monatlichen Leasingrate zusammengefasst und eingebunden werden. Dies schließt beispielsweise Sonderzahlungen, Kosten für anstehende Wartungen, Inspektionen und Reparaturen mit ein. Das ist sicherlich von Vorteil, muss allerdings nach Firmen- und Privatleasing unterschieden werden, da für Gewerbetreibende andere Regelungen gelten.

Gewerbliche Leasingnehmer sind nach dem Gesetz Unternehmen, Gewerbetreibende, Selbständige oder Freiberufler. Gerade hier kann sich das Leasing gegenüber dem Neukauf eines Fahrzeugs als Vorteil zeigen. Bei einem Kauf können nur wenige und bestimmte Zahlen abgeschrieben werden, während beim Leasing durch die Zusammenfassung der anfallenden Kosten in der Leasingrate als Aufwand abgeschrieben werden können. Auch Leasingsonderzahlungen können sofort und komplett steuermindernd abgesetzt werden.

Unser Hinweis zum Absetzen: Setzen Sie Sonderzahlungen und Leasingraten bei kurzer Laufzeit hoch an, da so auch die Summen, die abgesetzt werden hoch ausfallen. Achten Sie dabei aber auch darauf, dass die Liquidität gebunden wird, wenn Zahlungen und Raten hoch ausfallen.

Leasingaufwand auch im Privatleasing?

Im Gegensatz zum Firmenleasing lässt das Privatleasing leider nicht zu, dass Sonderzahlungen und Leasingraten steuerlich absetzbar sind. Auch wenn ein Leasingfahrzeug von einer Privatperson genutzt wird, um auf Dienstreisen zu gehen oder zur Arbeit zu gelangen, kann im besten Fall die Entfernungspauschale beim Finanzamt eingereicht werden. In manchen Fällen kann auch die Kfz-Versicherung als Vorsorgeaufwand geltend gemacht werden. Dies variiert jedoch individuell von Person zu Person.

Um als Privatperson günstig zu leasen, besteht allerdings die Möglichkeit direkt mit einer Leasinggesellschaft wie Carledo zusammen zu arbeiten und so von Beginn an, günstige Leasingraten und transparente Verträge zu sichern. So kommen Sie auch ohne steuerliche Vorteile  zu einem günstigen und aktuellen Leasingfahrzeug. Planen Sie so viel wie möglich im Voraus und behalten Sie stets den Überblick über Ihre anfallenden Kosten. So können Sie zusammen mit Carledo auf optimale Weise Vorteile und Vergünstigungen in Form von Aktionen beanspruchen.

Der Carledo Steuer-Tipp

Ob Firmen- oder Privatleasing, entdecken Sie einfach und schnell günstige Leasingangebote bei Carledo und profitieren Sie von transparenten Laufzeiten und einer großen Vielfalt an verschiedenen Leasingfahrzeugen. Schauen Sie sich um und Sie haben sofort alles im Blick. Kilometer- oder Restwertleasing, Sonderzahlungen, monatliche Leasingraten, individuell berechnet, mit oder ohne Mehrwertsteuer. Sprechen Sie uns direkt auf bestimmte Modelle an oder fragen Sie nach Sonderaktionen, wie beispielsweise den Umweltbonus.

Wir freuen uns, wenn wir Ihnen Ihren Traumwagen in einem günstigen Leasingangebot vermitteln können und wünschen gute Fahrt!