Ladenetz

Hochleistungsladenetz an Autobahnen

Lesezeit 3 Min.

Lesen Sie hier, wie die Automobilindustrie das Hochleistungsladenetz voranbringen will

Der Fortschritt der Elektromobile ist in vollem Gange. Elektrisch betriebene Automobile sind in der Neuanschaffung zwar noch etwas teurer, als die Varianten mit Verbrennungsmotor, sprechen aber durch viele Vergünstigungen in Wartung und Unterhalt für sich. Im folgenden Artikel haben wir ein Auge auf das Ladenetz und die Leistung in den Bundesländern geschaut. Wenn Sie sich allgemein für E-Autos im Leasing interessieren, lesen Sie hier weiter.

Ein Netzwerk aus Ladestationen für Elektroautos entsteht

Unterschiedliche Marktführer der Automobilbranche haben sich für die Errichtung des leistungsstärksten Ladenetzes für Elektrofahrzeuge in Europa zusammengeschlossen.So soll die Zahl der Ladestationen an den Hauptverkehrsachsen in Europa verstärkt werden und damit die Langstreckentauglichkeit der Elektromobilität deutlich erhöht werden. Dies dient nicht nur als Service am Kunden, sondern ist auch ein wichtiger Schritt, um Elektrofahrzeuge auf dem Markt zu etablieren. Dafür ist die Verkürzung der Ladezeit enorm wichtig, weswegen vom bisherigen AC und DC, also Gleich- und Wechselstrom, auf den Combined Charging System-Standard (CCS) umgestellt wird.
Das geplante Netz soll mit einer Leistung von bis zu 350 kW betrieben werden, was die durchschnittliche Ladezeit eines E-Mobils deutlich verkürzt. Für das Jahr 2017 sind bereits 400 Standorte geplant und bis 2020 sollen Tausende Hochleistungsladepunkte verfügbar sein. Die Lokalisierung fokussiert dabei zunächst stark frequentierte Autobahnen und Durchgangsstraßen, soll sich nach deren Errichtung aber auch auf weitere Straßen ausdehnen. Dadurch soll das Aufladen genauso bequem und zugänglich sein, wie das herkömmliche Tanken von Benzin oder Diesel. Des Weiteren sollen alle Fahrzeuge, die CCS-fähig sind, markenunabhängig das Ladenetz nutzen können, was auch zur Akzeptanz von Elektrofahrzeugen führen soll.

Joint Venture der Marktführer

Bis dato ist das Gemeinschaftsunternehmen der BMW Group, Daimler AG, Ford Motor Company und dem Volkswagen-Konzern noch nicht in Kraft. Die beteiligten Parteien haben allerdings schon ein Memorandum of Understanding unterzeichnet, womit alle Unternehmen ihr Interesse und ihre Bereitschaft, in dem Projekt handfest bekunden. Dies dient unter anderem auch dazu, regionale Partner mit ins Boot zu holen, um auch langfristig kleine und wenig befahrene Straßen optimal mit CCS-Ladestationen zu versehen.

Dieser innovative Zusammenschluss gilt in Wirtschaftskreisen als beispiellos und bietet dem bestehenden Markt der Elektrofahrzeugbranche attraktive Optionen, schafft neue Arbeitsplätze und bietet auch kleineren Unternehmen oder Herstellern die Möglichkeit, sich an einer umweltfreundlichen Lösung zu beteiligen, ohne unnötige Risiken einzugehen. Reichweite und Ladezeit sind bisher die größten Kritikpunkte, die es bei E-Mobilen zu finden gibt, trotz der sonst positiven Entwicklung. So ist es nachvollziehbar, dass die Automobilhersteller direkt an diesem schwierigen Punkt ansetzen, um Zweifel auszuräumen. Ein gutes Beispiel und ein guter weiterer Schritt in die richtige Richtung.

E-Tipp von Carledo

Carledo unterstützt die beeindruckende Entwicklung der Elektrofahrzeuge und wir freuen uns, Ihnen diese auch in unseren günstigen Leasingangeboten anbieten zu können. E-Mobile sind nicht nur in Wartung und Unterhalt günstiger, sonder auch die monatlichen Leasingraten passen sich hier an die innovative Technik an. Stöbern Sie einfach mal unsere Angebote durch und entdecken Sie die faszinierenden Modelle. Und falls Sie doch Bedenken über die Reichweite oder Ladezeiten haben, empfehlen wir Ihnen ladenetz.de, eine Website, die Ihnen die nächstgelegene Ladestation zeigt.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und eine gute Fahrt mit Ihrem Elektroauto!