Carledo Autobatterie Tipps und Tricks

Autobatterie – Der Feuerstein Ihres Autos

Lesezeit 4 Min.

Die Starterbatterie gibt den Initialfunken zum sicheren Start Ihres Autos.

Durch sie bekommt der Anlasser seine Energie, womit er dann den Motor bewegt. Somit gehört die Batterie zu den wichtigsten Komponenten des Autos. Doch gerade im Winter ist sie meist Ursache von Pannen und Startproblemen. Was Sie tun können, um sie und Ihr Auto zuverlässig durch den Winter zu bekommen, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

Auf einen Blick:

  • Zur Starthilfe wird das rote Starthilfekabel am Pluspol der Batterie angeschlossen- das Schwarze an einem Massepunkt des Autos
  • Behandeln Sie Ihre Batterie sorgsam und achten Sie auf den Stromverbrauch im Winter
  • Beim Kauf sollten Sie auf das Gewicht achten und für klassische Batterien zwischen 90 und 120 Euro einplanen

Warum verliert meine Batterie an Energie? Und wie funktioniert das Aufladen?

Die Autobatterie wird beim Fahren des Autos durch die Lichtmaschine geladen. Sollte sie durch häufige Kurzstreckenfahrten oder längeres Stehen des Fahrzeuges entleert worden sein, ist dies oft kein Grund für einen Austausch. Durch ein Spenderfahrzeug mit der selben Spannung und ein Starthilfekabel ist ihr Auto schnell wieder unterwegs.
Das Laden über ein Fremdstarter ist dabei erstaunlich einfach. Platzieren Sie das Hilfsfahrzeug mit der Spenderbatterie gegenüber des eigenen Wagens, öffnen Sie beide Motorhauben und schließen Sie die Klemmzange des roten Starthilfekabels zuerst an den Pluspol der leeren Batterie an. Das andere Ende daraufhin am Pluspol der vollen Batterie. Anschließend klemmen Sie das schwarze Kabel an einen sogenannten Massepunkt, bzw. ein beliebiges Metallteil des Fahrzeuges mit der leeren Batterie und das andere Ende an ein Metallteil des geladenen Autos.
Starten Sie nun den Motor des Spenderfahrzeuges, warten Sie einige Augenblicke und starten Sie dann den Motor des leeren Fahrzeuges. Wenn alles richtig angeschlossen ist, sollte dies nun einwandfrei funktionieren. Nach einigen Minuten können Sie nun zuerst das schwarze Kabel am Minuspol entfernen. Daraufhin das rote. Am besten laden Sie die Batterie auf einer längeren Strecke durch die Lichtmaschine nun wieder auf.

Wie pflege ich meine Batterie richtig?

Auch wenn Ihre Batterie als wartungsfrei ausgezeichnet ist, können Sie ihr durch ein paar praktische Tipps etwas Gutes tun und ein außerordentlich langes Leben ermöglichen.
Die Sauberkeit ist von Bedeutung, denn durch eine feuchte Umgebung und Schmutz kann die Batterie langsam entladen werden. Denken Sie daran, die Batterie nicht zu kippen, da eventuell Säure auslaufen kann. Lassen Sie die Batterie ebenfalls nicht fallen und achten Sie letztendlich beim Fremdstarten auf die korrekte Verbindung der Kabel. Besonders im Winter sollten Sie die Musikanlage, Standheizung und Lüftung bei Kurzstrecken nur sparsam einsetzen, da die Batterie bei frostigen Temperaturen langsamer lädt.
Die richtige Batteriepflege ist erstaunlich einfach und bringt mit nur wenig Aufwand Ihren Wagen zuverlässig durch die kalte Jahreszeit.

Aber auch die beste Batterie hält nicht ewig. Worauf kommt es bei einer Neuanschaffung an?

Sollte Ihre Batterie die durchschnittliche Lebenszeit von 5 bis 6 Jahren überschritten haben oder sind Anzeichen eines nahenden Endes, wie das Stottern beim Start, auch nach längerer Fahrt erkennbar, ist es Zeit für den Austausch. Für typische Mittel- und Oberklassewagen achten Sie beim Kauf auf 12 Volt Spannung und Kapazitäten von 70 bis 75 A. Auf einen Kaltstartstrom von mindestens 650 A sollte ebenfalls Wert gelegt werden.
Die Preise bewegen sich für klassische Batterien zwischen 90 und 120 Euro mit einem Gewicht von rund 15 kg. Batterien für Autos mit Start-Stop-Automatik sind preislich zwischen 160 und 190 Euro einzuordnenden und wiegen rund 20 kg. Achten Sie beim Kauf auf das Gewicht. Im Gegensatz zur Karosserie des Autos gilt bei Batterien der Leitsatz: Je schwerer, desto kräftiger und besser.

Weitere Tipps für den Winter

Nicht nur die Autobatterie steht in der kalten Jahreszeit vor Herausforderungen. Auch Ihre Reifen bewältigen anspruchsvolle Witterungen. Welche Vor- und Nachteile verschiedene Reifen bringen und ob sich Winterreifen wirklich für Sie lohnen, erfahren Sie im Ganzjahresreifen Artikel.

Carledo wünscht Ihnen zu jeder Zeit des Jahres eine gute Fahrt!

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.